Nach langer Pause ging es für die Leistungssportgruppe des HRK endlich wieder an die Startlinie, um sich mit der Konkurrenz messen zu können.

Die erste Regatta des wirren Jahres 2020 stand am vergangenen Wochenende in Nürtingen an, wo sich 20 Sportler vom HRK plus Trainerteam über die Streckenlänge von 500m übers Wasser quälten. So ließ sich das viele Training dieses Jahres endlich auszahlen.Am Samstag in der Morgendämmerung ging es dann also für die Gruppe nach Nürtingen, wo unter strengen Hygieneauflagen die Regatta stattfand.

Selma Michel und Fiona Hoffmann.

Den ersten Sieg des Wochenendes konnte Fiona Hoffmann im Einer der leichten Juniorinnen erringen, nachdem ihre Zweierpartnerin und unsere neue Bufdi Selma Michel im vorherigen Lauf den zweiten Platz erreichte. Zusammen konnten sie dann auch am Sonntag den Juniorinnen Zweier in der offenen Klasse für sich entscheiden. Auch Gisela Makowski konnte im Einer mit großem Vorsprung ihr Rennen gewinnen und wiederholte dieses Ergebnis auch am Sonntag.

Anschließend hatte dann auch Magnus Remus sein Debüt in der Altersklasse der 10- bis 11-Jährigen. Er landete auf Platz Eins – und konnte das Siegen seinem älteren Bruder Martin perfekt vormachen.

Auch Lisa Gutfleisch und Berkay Günes gingen im Einer an den Start, wo sie beide – mit deutlichem Abstand zu den anderen Booten – Siege einfahren konnten. Im Mix-Zweier konnten die beiden das Feld ebenfalls hinter sich lassen und einen weiteren Sieg einfahren und auch am Sonntag dominierten die Beiden wieder ihre Rennen und holten so insgesamt acht Medaillen für den HRK.

Berkay Günes und Lisa Gutfleisch.

Gute Aussichten auf den Stadtachter am 11. Oktober lieferte das Ergebnis vom Vierer ohne Steuermann, wo sich Alexander Archner, Paul Costea, David de la Munoza Lauber und Christopher Herpel einem Vierer der RGH davonfuhren, sich dann aber den starken Nürtingern geschlagen geben mussten. Am Sonntag konnten die Vier das Rennen, das nach Steuerschwierigkeiten der RGH wiederholt werden musste, dann jedoch für sich entscheiden.

Philipp Schilling konnte bei den 13-Jährigen ebenfalls einen Sieg einfahren, nachdem sich seine Teamkameraden Felix Schilling und Philipp Krausch in den Läufen davor mit Platz zwei und drei begnügen mussten. Zu einem weiteren Showdown kam es dann im Einer der leichten B-Junioren, wo Joshua Kumbartzki und Martin Remus sich in einem beherzten Kampf kaum Luft ließen, wobei Joshua das Duell mit seinem Zweierpartner mit 0,26 Sekunden für sich entscheiden konnte und insgesamt auf Platz zwei landete.

Die nur am Sonntag gestartete Antonia Nake konnte ebenfalls ihr Rennen bei den 14-Jährigen mit einem guten Vorsprung für sich entscheiden. Und auch Maximilian Dankov, der in seinen beiden Einerrennen jeweils den zweiten Platz belegte, konnte mit seinem Zweierpartner Felix Schilling am Sonntag im Zweier der 13-14-Jährigen zum Sieg rudern.

Zum Ende der Regatta kam dann das Highlight mit dem Achterrennen, wobei sich die Mannschaft des HRK mit Berkay Günes, Mark Röhner, David de la Munoza Lauber, Steffen von Eicke, Paul Costea, Kevin Bähr, Alexander Archner, Christopher Herpel und Steuerfrau Lisa Gutfleisch sich in einem Fotofinish des wahrscheinlich spannendsten Kopf-an-Kopf-Rennens des Wochenendes den Gastgebern aus Nürtingen geschlagen geben mussten.

Insgesamt schaut der HRK aber auf ein sehr gelungenes Wochenende mit 19 Siegen und vor allem der Möglichkeit, endlich wieder Rennen gefahren zu sein.

Dabei gilt ein besonderer Dank an die Trainer Nathalie Böck, Lea Stocker und Lea Michel, sowie an Michael Remus für die schönen Bilder.

Von Berkay Günes