Es sind tolle Nachrichten für unsere Sportlerinnen und Sportler, die das Land Baden-Württemberg vergangene Woche verkündet hat. Mit der neuen Verordnung des Kultusministeriums über Sport vom 1. Juli 2020, können die Mannschaften des HRK langsam aber sicher wieder in einen, den Umständen entsprechend, normalen Trainingsbetrieb zurückkehren.

So sind ab dem 1. Juli Trainings mit einer Personenzahl von bis zu 20 Personen pro Mannschaft und Spielhälfte erlaubt. Viel wichtiger ist jedoch die Vorgabe, dass die Kontaktbeschränkungen für den Trainingsbetrieb wegfallen, was Kontakteinheiten auf dem Rugbyplatz ermöglicht. Neben dem Platz gelten nach wie vor die Abstandsbeschränkungen, um die Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin einzudämmen. Aus diesem Grund ist für jeden Besucher des HRK-Geländes nach wie voreine Atemmaske verpflichtend, die innerhalb des Klubgebäudes stets zu tragen ist. An der frischen Luft ist diese hingegen nicht mehr notwendig.

Alle Regelungen im Detail findet Ihr in den HRK-Wiederaufnahmeregeln II.

Training nur nach vorheriger Registrierung gestattet

Trotz der neuen Landesverordnung ist jedes HRK-Mitglied nach wie vor verpflichtet sich einmalig bei der HRK-Geschäftsstelle zu registrieren. Individuelle Trainingseinheiten sind nach wie vor nur Herren- und Damenspielern gestattet, die sich über einen internen Belegungsplan für Ihre Trainingseinheiten anmelden können.

Mit den nun geltenden Regelungen ist ein regulärer Start der Rugby-Bundesligasaison 2020/21 wieder wahrscheinlicher geworden. Eine offizielle Bestätigung des Starttermins wird für Ende Juli erwartet.