Im letzten Spiel der Hinrunde möchte der HRK, der mit zwei Siegen aus den letzten drei Spielen eine zuletzt positive Bilanz aufweisen kann, am kommenden Samstag mit einem Sieg gegen die noch sportlich sieglosen Pforzheimer die Hinrunde auf dem 5. Platz beenden.

Für den Klub war es keine einfache Hinrunde. Neben einem knüppelharten Auftaktprogramm waren es vor allem die vielen Verletzungen, die dem Klub große Probleme bereiteten und vor allem in den engen Spielen gegen den SC Neuenheim und SC 1880 Frankfurt wertvolle Punkte kosteten. Im letzten Spiel gegen Luxemburg konnte der HRK mit nur 17 fitten Spielern im Kader antreten, zeigte aber vor allem in der 1. Halbzeit eine hervorragende Leistung. Eine ähnlich starke Leistung wird man auch gegen die zuletzt stark verbesserten Pforzheimer, dann aber über die vollen 80 Minuten, abrufen müssen, um mit einem Sieg in die nächste Länderspielpause gehen zu können.

Während die Langzeitverletzten Sean Armstrong, Alexander Biskupek, Simon Trebbin, Manuel Ballarin, Georg Ruthenberg sowie Matthias Liebig, Benedikt Rehm (beide private Gründe) und Niklas Hohl (7er Nationalmannschaft) nicht zur Verfügung stehen werden, kann Klubtrainer Pieter Jordaan mit Sascha Fraser, Yassin Ayachi und Jonas Malaizier wieder auf drei wichtige Leistungsträger zählen. Mit dem Neustart der 2. Mannschaft konnte der HRK zudem unverhofft einige vielversprechende Neuzugänge an sich binden, die eventuell gegen Pforzheim bereits ihr Debüt in der 1. Bundesliga feiern könnten.