Nach starkem Kampf und zwischenzeitlicher Führung unterlag der Heidelberger Ruderklub dem amtierenden Deutschen Meister SC 1880 Frankfurt mit 33:13. Überschattet wurde die starke Leistung des Klubs durch die Kopfverletzung von 2. Reihe Stürmer Ersin Aydin.

Der HRK erwischte einen guten Start und konnte in einer nahezu über die komplette Spieldistanz ausgeglichenen Partie in der 16. Minute durch einen Straftritt von Liebig sogar mit 3:0 in Führung. In der Folge unterliefen dem Klub auf dem tiefen Frankfurter Geläuf gleich drei einfache Fangfehler nach Kicks, was diese gnadenlos effektiv zur 19:6 Pausenführung nutzen. Liebig konnte zwischenzeitlich auf 15:6 verkürzen.

In der 2. Halbzeit präsentierte sich der Klub weiterhin von seiner besten Seite und schnürte die Frankfurter ein ums andere Mal tief in der eigenen Hälfte ein. Ein Versuch an der Eckfahne von Artur Zeiler und die erfolgreiche Erhöhung von Kapitän Liebig ließen den Klub auf 19:13 herankommen. Das Spiel drohte nun zu kippen und der Klub griff weiter beherzt an. Nachdem die Frankfurter zuvor bereits mehrfach durch Tacklings ohne Armeinsatz an den Kontaktpunkten auffielen, war es dann ein unglückliches Tackle gegen Ersin Aydin, was zu einer längeren Spielunterbrechung führte. Aydin konnte zwar mit Unterstützung das Spielfeld eigenständig verlassen, blieb aber als Vorsichtsmaßnahme für eine Nacht in einer Frankfurter Klinik.

Das folgende Gedränge verlor der Ruderklub dann, was von den Frankfurter postwendend zum spielentscheidenden Versuch ausgenutzt wurde. Der Ruderklub griff im Anschluss weiter aus allen Lagen an, um zumindest noch einen Bonuspunkt zu ergattern – letztendlich aber ohne Erfolg.

Nach der besten Saisonleistung empfängt der HRK am kommenden Sonntag den RC Luxemburg, der in dieser Saison besonders auswärts starke Leistungen zeigen konnte.

So spielte der Klub
1 Schröder (70. Kessel) 2 Biskupek (65. Kleebauer) 3 Zeiler 4 Aydin (53. Keuper) 5 Michels 6 Laidig Ulka 7 Ovchinnikov 8 Barber 9 Mathurin 10 Hohl 11 Murphy 12 Ayachi 13 S. Liebig 14 Vassiliadis (65. Neureuther) 15 Lammers

16 Kleebauer 17 Geibel 18 Keuper 19 Kessel 20 Neureuther

Punkte für den Klub
S. Liebig (8) Zeiler (5)