Am ungewohnten Sonntagnachmittag empfängt der HRK um 14 Uhr den RC Luxemburg am Harbigweg und möchte mit einem Sieg die zuletzt guten Leistungen bestätigen.

Nach dem harten Auftaktprogramm erwartet den HRK mit dem RC Luxemburg und dem TV Pforzheim zwei vermeintlich schwächere Gegner, gegen die der Klub sein Punktepolster deutlich aufstocken möchte. Doch gerade die Gäste aus dem Großherzogtum Luxemburg sind diese Saison vor allem Auswärts sehr stark aufgetreten und werden dem HRK erheblich mehr Gegenwehr bieten als beim 111:7 Kantersieg zum Ende der vergangenen Saison.

„Wir haben im letzten Spiel gegen den amtierenden Meister Frankfurt unsere bisher stärkste Saisonleistung abgerufen und hatten bis zur Mitte der 2. Halbzeit das Spiel komplett offen gestaltet. Gegen Luxemburg werden wir eine ähnlich konzentrierte Leistung abrufen müssen, denn die Luxemburger sind vor allem an den Kontaktpunkten sehr stark und werden hier alles tun, um unser schnelles Spiel zu verhindern“ so Pieter Jordaan vor dem Spiel.

Verzichten muss der Klub dabei weiterhin auf Sean Armstrong, Manuel Ballarin, Matthias Liebig, Simon Trebbin, Georg Ruthenberg und den zuletzt so überzeugenden Ersin Aydin. Zurück im Kader werden mit Patrick Schliwa und Jonas Malaizier hingegen gleich zwei wichtige Leistungsträger sein. Der Einsatz von Artur Zeiler, dem bisher eifrigsten Versucheleger, ist hingegen noch fraglich.