Im für den HRK richtungsweisenden Spiel empfängt der Ruderklub am Samstag um 15 Uhr den starken Aufsteiger SC Neuenheim zum dritten Heidelberger Stadtderby in Folge. Ein Sieg ist für das Team von Trainer Pieter Jordaan Pflicht, will man den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze nicht verlieren.

Der HRK erwischte mit dem schweren Auftaktprogramm gegen die RG Heidelberg und den TSV Handschuhsheim einen schlechten Saisonstart und möchte gegen den SC Neuenheim nun den ersten Saisonsieg einfahren. Die zweiwöchige Bundesligapause kam dem HRK also gerade recht, konnte man doch in Ruhe an den offensichtlichen Schwachstellen der ersten beiden Spiele arbeiten und mit einem Trainingsspiel gegen Zweitligist Heidelberger TV unter Wettkampfbedingungen proben.

Mit Sean Armstrong und Loris Geibel gleich zwei wichtige Spieler wieder im Kader stehen, die gegen den TSV Handschuhsheim zuletzt noch gefehlt hatten. Während sich der Einsatz von Manuel Ballarin, Simon Trebbin und Patrick Schliwa erst am Spieltag entscheiden wird, stehen Urgestein Andreas Kerber und 7er Europameister Niklas Hohl dem Klub gegen Neuenheim nicht zur Verfügung.

„Wir haben in den letzten beiden Wochen hart an unserem Angriffsspiel in Drucksituationen gearbeitet, damit wir besser in unser Spielsystem kommen, was uns den ersten beiden Spielen aufgrund technischer Fehler nie wirklich gelungen ist. Ich bin zuversichtlich, dass wir gegen Neuenheim den nächsten Schritt nach vorne machen und die ersten Punkte der Saison einfahren werden“ so Klubtrainer Pieter Jordaan.

Bereits im Vorfeld der Partie empfangen die Damen des Heidelberger RK um 13 Uhr die SG Rhein-Main zu ihrem Saisonauftakt.