Der Heidelberger Ruderklub wartet weiter auf seinen 1. Saisonsieg. Trotz einer Leistungssteigerung, musste sich der Klub am Ende dem gnadenlos effektiven TSV Handschuhsheim mit 12:38 geschlagen geben.

Für den HRK stand das Spiel gegen den TSV Handschuhsheim unter keinem guten Stern. Neben den Ausfällen von Armstrong, Geibel, Ballarin, Barber, Vassiliadis, Ruthenberg und Schliwa, kamen kurz vor Anpfiff mit Niklas Hohl, Lennart Laidig und Simon Trebbin noch drei weitere Ausfälle hinzu, die fest für das Spiel gegen die Löwen eingeplant waren.

Die Verteidigung des HRK präsentierte sich, wie schon gegen die RG Heidelberg, von seiner starken Seite und ließ gegen die stetig anstürmenden Löwen bis zur 30. Minute nur einen einzigen Versuch zu. Im Angriff präsentierte sich der Klub jedoch abermals zu harmlos und produzierte zu viele Fehler, die nie Momentum aufkommen ließen. So waren es auch zwei herausgefangene Bälle, einer davon resultierend aus einem vielversprechenden Angriff 5m vor der gegnerischen Mallinie, aus denen der TSV Handschuhsheim Kapital schlagen konnte. Nach einer vergebenen Gasse vor dem TSV Malfeld schien der Wille des Klubs nun gebrochen und so waren es zwei weitere Fehler auf Klubseite, die der TSV zum 32:0 Halbzeitsand ausnutzen konnte.

Ein weiterer unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte unmittelbar nach Wiederanpfiff ließ für die Klubanhänger eine lange 2. Halbzeit befürchten, doch von nun an konnte der Ruderklub endlich seine eigenen Bälle behalten und vermehrt Druck auf die Gastgeber ausüben. Der verdiente Lohn waren zwei Versuche des stark spielenden Artur Zeiler, die Pierre Mathurin einmal per Dropkick zum 12:38 Endstand erhöhen konnte.

Für den Klub heißt es nun bis zum Spiel gegen den SC Neunheim in 2 Wochen weiter an den Basics zu arbeiten, die eine vor allem in der Verteidigung ansprechende Teamleistung auch auf den Angriff überträgt. Bis dahin wird auch ein großer Teil des Lazaretts Klubtrainer Pieter Jordaan wieder zur Verfügung stehen.

So spielte der Klub
1 Schröder 2 Biskupek 3 Zeiler 4 Ovchinnikov 5 Michels 6 Ulka 7 Keuper (45. Kerber; 50. Aydin) 8 Fraser 9 Mathurin 10 M. Liebig 11 Neureuther 12 Ayachi 13 S. Liebig (65. Murphy) 14 Lammers 15 J. Malaizier

16 Kleebauer 18 Aydin 19 Kerber 22 Murphy

Punkte für den Klub
Zeiler (10) Mathurin (2)