Der Heidelberger Ruderklub erwischte zum Auftakt der Saison einen mäßigen Start und verlor aufgrund zu vieler leichter Fehler gegen eine starke RG Heidelberg letztendlich verdient mit 7:36, nachdem das Spiel zur Halbzeit mit 7:12 noch völlig offen war.

Der HRK erwischte zunächst einen starken Start und belagerte minutenlang das Malfeld der RG Heidelberg. Daraus resultierte auch bereits eine frühe gelbe Karte für die Gäste, die der Gastgeber durch Unkonzentriertheiten nicht in Punkte ummünzen konnte. Im Gegenzug konterte die RGH nach einem schönen Angriff von der Mittellinie und ging mit 0:7 in Führung. Es entwickelte sich in der Folge ein offenes und sehr schnelles Spiel, in dem der HRK aufgrund vieler Handlingfehler und einer schwachen Leistung an den Rucks aber nie das nötige Phasenspiel aufziehen konnte. Ein weiterer Konterangriff der RGH zum 0:12, nach gelber Karte für Kapitän Steffen Liebig nach wiederholten Mannschaftsvergehen, war die Folge. Die Minuten kurz vor der Halbzeit gehörten dann wieder dem Klub und mit dem Pausenpfiff konnte Alexander Biskupek an der Eckfahne zum Versuch ablegen. Die schwierige Erhöhung gelang und so war der Klub wieder im Spiel.

In der 2. Halbzeit zeichnete sich dann jedoch das Bild der 1. Halbzeit fort. Viele unnötige Ballverluste ließen die vielversprechenden Angriffe der Klubler immer wieder viel zu früh enden. Die nahezu permanente Verteidigung ließ dann gegen Ende des Spiels die ansonsten gute Verteidigungsarbeit ermüden und führte in der Schlussviertelstunde zu einer Reihe weiterer Versuche, die das Ergebnis auf 7:36 schraubten.

„Wir konnten aufgrund der vielen Ballverluste nie unser Angriffsspiel aufziehen. Das kann man gegen eine Topmannschaft wie der RGH nicht über 80 Minuten verteidigen. Wenn wir aber die Phasen aufgebaut haben, waren wir durchaus gefährlich. Für uns gilt es nun daran an der Kontinuität zu arbeiten und dann werden wir am Wochenende eine deutliche Leistungssteigerung sehen“ so Pieter Jordaan nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Wochenende hat der Klub die Chance es besser zu machen. Dann wartet auf der anderen Neckarseite der TSV Handschuhsheim, der zum Auftakt einen hart erkämpften 36:17 Sieg über den RK Heusenstamm feierte.

So spielte der Klub
1 Schröder 2 Biskupek (65. Kleebauer) 3 Zeiler (65. Geibel) 4 Ovchinnikov 5 Michels 6 Ulka 7 Keuper (58. Laidig) 8 Schliwa (70. Aydin) 9 Armstrong 10 M. Liebig (50. Mathurin) 11 Trebbin (65. Murphy) 12 Neureuther (50. Ayachi) 13 S. Liebig 14 Lammers 15 J. Malaizier

16 Kleebauer 17 Geibel 18 Aydin 19 Laidig 20 Mathurin 21 Ayachi 22 Murphy

The Dubliner Man of the Match
Markus Ulka

Punkte für den Klub
Biskupek (5) S. Liebig (2)