Der Heidelberger Ruderklub hat sein Ziel unter die Top 8 bei der am vergangenen Wochenende stattfindenden Deutschen Meisterschaft im 7er Rugby zu kommen deutlich übertroffen. Am Ende stand, mit nur noch 8 einsatzfähigen Spielern, ein guter 4. Platz zu Buche.

Am 1. Turniertag ließ der HRK, angeführt von 7er Europameister Niklas Hohl, nach der Auftaktniederlage gegen den alten und neuen Deutschen Meister RG Heidelberg noch zwei klare Siege über den Heidelberger TV (35:0) und StuSta München (42:0) folgen und so den Viertelfinaleinzug perfekt machen.

Am 2. Turniertag konnte der Klub dann mit der Unterstützung vom ehemaligen 7er Nationalspieler Steffen Liebig, der am Vortag noch gefehlt hatte, die 7er Cracks des traditionell starken RK Heusenstamm dank einer taktischen Glanzleistung mit 7:0 niederringen. Diesen Sieg bezahlte der HRK jedoch teuer, fielen doch mit Felix Lammers, Georg Ruthenberg und Paul Vassiliadis gleich drei wichtige Hintermannschaftsspieler in der Folge verletzungsbedingt aus. Das Halbfinale gegen den SC Germania List (7:29) ging trotz guter Leistung verloren und auch im letzten Spiel konnte der HRK gegen den RSV Köln und mit insgesamt 6 Stürmern auf dem Spielfeld nicht mehr nachlegen. Dennoch kann man auf Seiten des Klubs sehr zufrieden mit dem Abschneiden sein und mit Selbstbewusstsein in die diese Woche startende Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison gehen.