Über das Pfingstwochenende ging es für Lisa Gutfleisch, Sam Vasquez-Fischer und Berkay Günes hoch in den Norden nach Ratzeburg, um sich auf der dortigen internationalen Regatta mit Ruderern aus insgesamt zwölf Nationen zu messen.

Für Lisa war es die Möglichkeit die neuen Großbootkombinationen, welche zuvor in Hamburg durch die Bundestrainer gesetzt wurden, in einem starken Feld zu testen, bevor es um die Meisterschaft geht. Mit dem ersten Rennen des Wochenendes konnte sie sich im Doppelzweier mit ihrer Partnerin aus Potsdam auch souverän für das A-Finale qualifizieren.

Auch für Sam und Berkay ging es im Doppelzweier in das erste Rennen. Mit dem starken Sturm, der am Samstag über die Regattastrecke tobte, kamen die Beiden nicht so gut zurecht wie ihre Gegner und verpassten den Einzug ins Finale.

Nach den Vorläufen am Samstagvormittag nahm der Wind nochmal zu und machte mit den verbundenen Wellen einen fairen Wettkampf unmöglich, sodass die Regattaleitung die Finals auf den Sonntagmorgen verschob.

Mit traumhaften Bedingungen konnte am Sonntag die Regatta wieder fortgesetzt werden und wieder startete Lisa im Zweier und konnte im Finale vom Samstag den dritten Platz erreichen, als zweites deutsches Boot. Knapp eine Stunde später schon ging es für sie wieder im Doppelvierer auf die Strecke, wo sie mit ihrer Mannschaft den dritten Platz erkämpfte.

Nachdem die Finals vom Samstag nachgeholt wurden ging es Schlag auf Schlag mit dem Sonntagsprogramm weiter, wo Sam und Berkay auch im leichten Einer an den Start des internationalen Felds gingen. Während Sam sich knapp seiner Konkurrenz aus Regensburg im Vorlauf geschlagen geben musste und sich den dritten Platz im B-Finale errudern konnte, schaffte Berkay den Einzug ins A-Finale, wo er mit einem starken Endspurt noch seinen vierten Platz verteidigen konnte und somit als zweites deutsches Boot die Ziellinie überquerte.

Auch im Doppelzweier konnten die beiden am Sonntag bei besseren Wetterverhältnissen ihre Leistung zeigen und erreichten einen guten fünften Platz und zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis.

Den Abschluss der Heidelberger Rennbeteiligungen machte Lisa nochmal im Doppelvierer, wo sie den vierten Platz holte.

Alle drei sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen des Wochenendes und bereiten sich nun in der nächsten Woche auf die anstehenden Deutschen Meisterschaften in Brandenburg vor.