Die HRK-Damen haben den letzten Rundenspieltag mit einem Ausrufezeichen beendet und den FC St. Pauli mit 61:5 bezwungen. Vom 1. Ankick durch Lara Bürger weg setzten die Zebras die Kiez-Ruggerinnen unter Druck, eroberten den Ball und konnten über die schnellen Außenläuferinnen Esther Tilgner und Lara Bürger gleich in der 3. und 9. Spielminute für klare Verhältnisse sorgen. In der ersten Halbzeit lief das Spiel fast reibungslos und die Zebras legten Versuche in der 22., 25., 30., 31., 37. und 40. Spielminute durch die Hacker-Schwestern Johanna (1) und Sophie (2), Alicia Hohl (1) und Lara Bürger (2), die noch drei Erhöhungen beisteuerte. Nach der Halbzeitpause gelang es den Gastgeberinnen über ein starkes Phasenspiel ihren einzigen Versuch des Tages zu legen. Die Zebras ließen sich davon nicht beirren, behielten die Nerven und ihr Spielsystem bei und erarbeiteten sich über hervorragende Teamarbeit, die insgesamt das Spiel bestimmte, noch 3 Versuche in der 44., 47. und 60. Minute durch Esther Tilgner und Zoé Würmli (2). Begleitet wurde die Mannschaft heute vom ehemaligen Meistermacher-Trainer Alfred Jansen, da Dasch Barber parallel mit den Herren den Rugby-Tag mit dem 43:24-Sieg über Frankfurt für den HRK perfekt machte. Aufgrund des ebenfalls heute ausgetragenen Spitzenspiels zwischen dem SCN und dem ASV Köln, das mit einem 10:5-Sieg für den ASV endete, war der 2. Tabellenplatz nicht mehr zu erreichen, aber dennoch ist die Vorfreude auf die Halbfinalspiele groß. Es verspricht spannend zu werden und klar ist, die Zebra-Damen sind noch Aspirantinnen für den Meistertitel! Das beste Tackle in diesem Spiel setzte Lara Bürger, beste Spielerin wurde Anne-Julie Bachmann.

Mit dieser Aufstellung starteten die Damen:

Anne-Julie Bachmann, Tina Schucker, Romy Fischer, Kathrin Schmidt, Lena Krienke, Johanna Alfs, Theresa Hauth, Mona Bieringer (C), Alicia Hohl, Sophie Hacker, Esther Tilgner, Johanna Hacker, Zoé Würmli, Lara Bürger, Annika Nowotny.

In der 42. Spielminute wechselte Farina Morawietz für Johanna Alfs und in der 45. Azucena Stelzer für Esther Tilgner ein. Da die Ersatzbank krankheitsbedingt über Nacht auf 2 Spielerinnen reduziert wurde, zeigten alle Zebras deutlich welche Kondition in ihnen steckt und dass auch ungewohnte Positionen sie nicht aus dem Konzept bringen.

Das Schiedsrichter-Trio für das Spiel kam aus Kiel: Eigenbrod, Hanke (AR), Pech (AR)