Am 22. Februar fand die Jahreshauptversammlung der Rugbyabteilung statt. Knapp 50 Mitglieder waren der Einladung der Abteilungsleitung in die Klubgaststätte gefolgt. Nach der Begrüßung durch den Abteilungsleiter Holger Xandry und der Abwicklung von Formalien folgte der Bericht des Abteilungsleiters, der einen Abriss über das letzte Jahr gab.

Hauptthemen waren EPCR und ChallengeCup-Qualifikation, Maßnahmen des Vereins nach dem Wegfall des Hauptsponsors, Finanzentwicklung, Spenden und Sponsoring, Umbauten im Haus, Neuvermietungen und ein Rückblick auf die außerordentlichen JHV. Es folgten die Berichte der Funktionäre, der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Kassenprüfer Engelbert Rack empfahl die Entlastung der Kasse und Präsident Michael Stittgen verbunden mit einem Dank, die der gesamten Abteilungsleitung.

Die Versammlung folgte den beiden Vorschlägen, so dass nach Feststellung der Anzahl der Wahlberechtigten zu Neuwahlen geschritten werden konnte. Abteilungsleiter Holger Xandry dankte zuvor den ausscheidenden Mitgliedern der Abteilungsleitung Alfred Jansen (Sport und Stellvertreter), Jürgen Pils (Kasse), Markus Leimert (Jugend) für ihre wertvolle Mitarbeit.

Neu in die Abteilungsleitung gewählt wurden: Stephanie Harfendörfer (Jugend), Klaus Wagner (Kasse), Bianka Häusler (Sport), Svetlana Hess (Stellvertretende Abteilungsleiterin), Mette Zimmat (Events) und Ulrik Kessel (Sponsoring). Damit wurde der Verjüngungsprozess vorangetrieben, außerdem die Frauenquote von null auf vier deutlich angehoben.

Nach der Verabschiedung des Haushaltsplanes, einer intensiven Diskussion über Änderungen an der Abteilungsordnung wurde diese dann mit großer Mehrheit beschlossen. Die beiden von Steffen Liebig gestellten Anträge wurden nach Diskussionen ebenfalls angenommen. Damit steht auch fest, dass das Rugbygelände fortan als rauchfreier Bereich gilt, wo nur noch an zwei ausgewiesenen Stellen geraucht werden darf. Eine Ausschilderung weist entsprechend darauf hin.

Im zweiten Antrag wurde der so genannte „Fanbeitrag“ beschlossen. Ein von vielen Seiten gewünschter, günstiger Beitrag (50% vom Basisbeitrag) für Mitglieder, die lediglich die Abteilung fördern und keine Einrichtungen nutzen wollen.

Gegen 23:40 beschloss der Abteilungsleiter mit einem dreifachen Hipp Hipp Hurra die Sitzung.