Am Ende hat es nicht zum Sieg gereicht, mit 34:17 mussten sich die Zebras nach hartem Kampf geschlagen geben. Nachdem die Gegnerinnen bereits in der 1. Spielminute durch einen Versuch punkten konnten, gelang es den jungen Zebras die Nerven zu bewahren und in ihrem Spielsystem zu bleiben. Angriffs- und Verteidigungsphasen wechselten sehr schnell, so dass den Zuschauern ein spannendes Spiel auf Augenhöhe geboten wurde. In der letzten Spielminute gelang noch ein Versuch plus Erhöhung, so dass die Zebras das Spiel mit einem Erfolgserlebnis beenden konnten. Die Trainer Dasch Barber, Andreas Malazier und Pieter Jordan zeigen sich mit der Gesamtleistung und der bisherigen Entwicklung im Laufe der Saison zufrieden, wünschen sich jedoch für die Zukunft mehr Kontinuität.

Versuche: Svetlana Hess, Lara Bürger, Johanna Hacker;
Erhöhung: Johanna Alfs.
Schiedsrichter: Uwe Jansen