Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel für den HRK, der auf zahlreiche Leistungsträger verzichten musste. Am Ende stand ein verdienter 36:32 Erfolg zu Buche, was dank der fünf gelegten Versuche den Bonuspunkt bedeutete.

Der HRK verpatzte den Start und lag aufgrund zweier Straftritte und einem herausgefangenen Ball, den die Luxemburger zum Versuch ablegen konnten, mit 0:13 hinten. Erst nach 20 Minuten konnte der Ruderklub erstmals mehrere Angriffsphasen aneinanderreihen und kam folglich zu zwei Versuchen durch Schröder und Rodriguez, die Liebig sicher erhöhen konnte. Vor der Halbzeit war es dann aber nochmal der Gastgeber, der eine Unachtsamkeit in der HRK Defensive ausnutzen und unter den Malstangen ablegen konnte.

Die 2. Halbzeit verlief für den Klub dann deutlich besser. Mit Rückenwind und deutlich verbessertem Handling drückte der Klub auf die Führung. Versuche durch Barber, dem starken Ersin Aydin und ein Strafversuch nach minutenlanger Belagerung des Luxemburger Malfeldes waren die Belohnung. Liebig konnte zwei Erhöhungen beisteuern und mit einem Straftritt die Führung weiter ausbauen. Ein abgeblockter Kick in der eigenen 22 sowie ein schnell ausgeführter Ankick nach Strafversuch brachten Luxemburger zwar nochmal heran, letztendlich gewann der Klub aber verdient mit 36:32.

So spielte der Klub

1 Schröder 2 Barber 3 Rehm 4 Aydin 5 Rodriguez 6 Laidig 7 Ulka 8 Ovchinnikov 9 Gantz 10 M. Liebig 11 L. Malaizier (70. Keuper) 12 S. Liebig 13 Lammers 14 Wymer (65. Klatt) 15 J. Malaizier (70. Reincke)

16 Zeiler 17 Keuper 18 Klatt 19 Reincke

The Dubliner Man of the Match
Der komplette Sturm

Punkte für den Klub
Liebig (11) Barber (5) Schröder (5) Aydin (5) Rodriguez (5) Stafversuch (5)