HRK trifft im Harbigwegderby auf RGH

Es ist die mit Spannung erwartete Neuauflage des DM-Finals 2018. Am Samstag um 16 Uhr tritt der amtierende Deutsche Meister HRK bei der RG Heidelberg auf der anderen Seite des Harbigwegderbys an. Für beide Teams geht es darum mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren.

Für den HRK gilt es gegen die Nachbarn an die herausragende 1. Halbzeit gegen den TV Pforzheim anzuknüpfen, in der man die Goldstädter förmlich überrollte und mit einer gnadenlosen Effektivität bereits zur Halbzeit mit 42:0 führte. Auf Seiten des Klubs ist man sich natürlich bewusst, dass die RGH mit ihren zahlreichen 7er Nationalspielern eine ganz andere Herausforderung darstellen wird. Dennoch gibt sich Klubtrainer Pieter Jordaan selbstbewusst. „Gegen Pforzheim haben wir zum ersten Mal das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Das möchten wir natürlich gegen die RGH wiederholen, doch dafür gilt es über 80 Minuten hart zu arbeiten. 40 Minuten wie gegen Pforzheim werden dieses Mal für einen Sieg nicht reichen.“

Großer Wermutstropfen ist die Verletzung von Nationalspieler Dasch Barber, der sich gegen Pforzheim einen Mittelhandbruch zuzog und die nächsten 4 Wochen ausfallen wird. Das Prunkstück des Klubs, der formidablen 1. Reihe, wird dies aber kaum schwächen, denn mit Prop Benedikt Rehm rückt ein wahres Kraftpaket in die vorderste Sturmreihe, in der am Wochenende Artur Zeiler auf Hakler auflaufen könnte. Patrick Schliwa ist nach seiner Auszeit gegen Pforzheim ebenfalls zurück und ist eine weitere hochkarätige Option im Sturm. Erfreulich ist zudem die Rückkehr von 7er Nationalspieler Niklas Hohl und Schlussmann Jonas Malaizier, die die Hintermannschaft des Klubs verstärken werden.

2018-10-19T13:02:07+00:00