HRK bezwingt Pforzheim deutlich

Der Heidelberger Ruderklub hat mit einem deutlichen 54:7 Erfolg den Kontakt zur Tabellenspitze gewahrt und präsentierte sich vor allem in der 1. Halbzeit in einer sehr guten Verfassung. Am kommenden Wochenende geht es dann im Derby gegen die RG Heidelberg.

Der Klub präsentierte sich im Duell der einstigen Titelfavoriten im Vergleich zu den letzten Spielen stark verbessert. Vor allem das facettenreiche Angriffsspiel des Klubs, angetrieben vom Rückkehrer Sean Armstrong, stellte die Defensive der Pforzheimer ein ums andere Mal vor große Probleme. So war es auch ein schnell ausgeführte Straftritt von Armstrong, der zusammen mit Liebig die gegnerische Verteidigung aus den Angeln hob. Lammers musste nur noch ins Malfeld eintauchen. Beflügelt von den ersten Punkten drang der Klub nun ein ums andere Mal tief in die Hälfte der Pforzheimer vor, verpasste aber die nächsten Punkte zu holen. Ab der Mitte der 1. Halbzeit war der Klub dann kaum noch zu bändigen. Die Folge waren fünf teilweise sehenswert herausgespielte Versuche durch Zeiler (2), Lammers, Rodriguez und Fraser, die der hervorragend kickende Nationalspieler Steffen Liebig allesamt von der Eckfahne erfolgreich erhöhen konnte.

Mit der komfortablen 42:0 Halbzeitführung im Rücken, einer gelben Karte für Zeiler und einigen verletzungsbedingten Wechseln entwickelte sich in der 2. Halbzeit zur Freude der Zuschauer ein packender Schlagabtausch beider Teams mit offenem Visier. Nicht selten wurden von beiden Seite Angriffe über die gesamte Länge des Platzes vorgetragen, die aber durch vermeidbare Abspielfehler immer wieder im Sande verliefen. Auf den zwischenzeitlichen Anschlussversuch der Pforzheimer in der 69. Minute antwortete der Klub dann jedoch prompt. Vollenkemper zog drei Pforzheimer auf sich und konnte mit einem sehenswerten Offload Liebig bedienen. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Benedikt Rehm mit einem seiner kraftvollen Durchbrüche, den er unter den Stangen in fünf Punkte umwandeln konnte.

Kommenden Samstag kommt es dann zum Duell mit der RG Heidelberg, die an diesem Wochenende dem SC 1880 Frankfurt knapp unterlagen. Ein Sieg gegen die Nachbarn, dann auch wieder mit 7er Nationalspieler Niklas Hohl an Board, würde den Klub in eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Play Off Plätze bringen.

 

So spielte der Klub

1 Schröder (47. Andres) 2 Barber (36. Kleebauer) 4 Rodriguez 5 Michels 6 Fraser (77. Aydin) 7 Ovchinnikov (70. Laidig) 8 Vollenkemper 9 Armstrong 10 M. Liebig (48. L. Malazier) 11 Ruthenberg 12 S. Liebig 13 Lammers 14 Klatt (63. Wymer) 15 Gantz

16 Kleebauer 17 Andres 18 Aydin 19 Rehm 20 Laidig 21 Wymer 22 L. Malaizer

The Dubliner Man of the Match
Felix Lammers

Punkte für den Klub
Liebig (19) Lammers (10), Zeiler (10), Fraser (5), Rodriguez (5), Rehm (5)

2018-10-14T07:35:58+00:00