Am ungewohnten Dienstagabend um 19 Uhr empfängt der HRK die mit zahlreichen Neuzugängen aufgerüsteten Löwen vom TSV Handschuhsheim zum Spitzenspiel der Rugbybundesliga. Besondere Brisanz birgt dabei die Rückkehr zweier ehemaliger HRK-Spieler an ihre alte Wirkungsstätte.

HRK gegen TSV, Zebras gegen Löwen – egal wie man es dreht, das Spiel der beiden ambitionierten Mannschaften verspricht einen packenden Fight zweier Teams, die in ihren ersten Saisonspielen ordentlich Selbstvertrauen getankt haben. Während der Klub mit zwei Siegen über den RK Heusenstamm (26:3) und die SU Neckarsulm (52-7) überzeugen konnte, bezwangen die Löwen den RK Heusenstamm ebenfalls deutlich.

Die kurzfristige Spielverlegung auf einen Termin unter der Woche ist dabei der anstehenden WM-Qualifikation und der damit einhergehenden Vorbereitung der 15er Nationalmannschaft geschuldet. Beide Teams haben zahlreiche Nationalspieler in ihren Reihen, weshalb der reguläre Spieltermin Anfang Oktober zugunsten einer optimalen WM-Vorbereitung nicht mehr zu halten war. Die Terminierung am Dienstagabend ist dabei ein Notlösung, da eine Verschiebung auf nach der WM-Qualifikation nicht möglich war und man ein Kräftemessen ohne Nationalspieler vermeiden wollte.

Der TSV hat sich in der Sommerpause clever verstärkt und konnte dank neuer potenter Sponsoren zahlreiche Neuzugänge, darunter die Ex-Klubler Jaco Otto und Marcel Coetzee, auf die andere Neckarseite locken. Ein dementsprechend hartes Spiel erwartet HRK-Trainer Pieter Jordaan. „Wir haben die bisherigen Spiele des TSV analysiert und sind uns über die Stärken & Schwächen im Klaren. Wir haben die letzten beiden Wochen konzentriert gearbeitet und wollen mit einem Sieg über den TSV ein weiteres Signal senden, nachdem wir vor dem Saisonstart von vielen bereits abgeschrieben wurden“.

Da, nach zahlreichen Absagen aufgrund beruflicher Verpflichtungen, die nachträgliche Bitte des HRK das Spiel auf eine spätere Ankickzeit zu verlegen, noch nicht abschließend geklärt ist, bereitet die Aufstellung allerdings noch einige Kopfzerbrechen. Viele Spieler werden, wenn überhaupt, erst kurz vor Anpfiff zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden mit Sean Armstrong (Urlaub), Niklas Hohl (Bauchmuskelverletzung) und Sascha Fraser (berufl. Verpflichtungen) drei absolute Leistungsträger nicht zur Verfügung stehen. Neu im Team steht hingegen der junge Deutsch-Neuseeländer Georg Ruthenberg, der die Hintermannschaft mit seiner Schnelligkeit verstärken wird.

Hinweis: Der HRK hat um eine Verlegung der Ankickzeit gebeten; der TSV hat einer Verschiebung auf 19.30 Uhr zugestimmt. Eine offizielle Bestätigung steht jedoch noch aus.