Der Heidelberger Ruderklub ist mit einer überzeugenden Leistung in die Rückrunde der Rubgybundesliga gestartet. Am Ende stand ein völlig verdientes 93:0 gegen sich nie aufgebende Gäste aus Heusenstamm auf der Anzeigentafel.

Der HRK dominierte die Partie mit seinem schnellen und variablen Angriffsspiel. Trotz einiger leichter Fehler, die vor allem zu Beginn der Partie den Klub einige Ballverluste kosteten, merkte man dem Team die lange und harte Vorbereitung an. Ein Indiz für die Vielseitigkeit des HRK-Spiels zeigt ein Blick auf die Scorer-Liste. Die insgesamt 15 Versuche wurden von 13 verschiedenen Spielern erzielt (1 Strafversuch). Bereits zur Halbzeit stand es 43:0 für die Mannschaft von Trainer Pieter Jordaan, der im ersten Spiel der Rückrunde auf die Dienste von Samy Füchsel, Jörn Schröder, Hagen Schulte und Jaco Otto verzichten musste und auch Spielmacher Sean Armstrong zunächst auf der Bank Platz nehmen ließ.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich Jordaan nach der Partie: „Natürlich sind uns nach der langen Pause noch einige unnötige Fehler passiert, insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit der heutigen Leistung. Wir haben unser Angriffssystem sehr gut umgesetzt und unsere Nachwuchsspieler haben sich hervorragend integriert und mit guten Leistungen für die kommenden Spiele auf sich aufmerksam gemacht. Die vielen und teilweise sehr frühen Wechsel haben unser Spiel gar nicht beeinflusst, sondern ganz im Gegenteil nochmal einen Schub gebracht.“

Am Samstag geht es dann für den Klub zurück auf die europäische Bühne, wenn man im Continental Shield Halbfinale auf den rumänischen Spitzenklub Timisoara Saracens trifft, um die Grundlage für das alles entscheidende Rückspiel am 21. April in Heidelberg zu legen.

 

So spielte der Klub

1 Rehm 2 Barber 3 Geibel 4 Poppmeier 5 Vollenkemper 6 Brenner 7 Ferreira 8 Schramm 9 Mathurin 10 Parkinson 11 Hittel 12 Liebig 13 Lammers 14 Wymer 15 Coetzee

16 Schmidt (49. für Barber) 17 Rodriguez (41. für Poppmeier) 18 Ball (22. für Schramm) 19 Ulka (51. für Brenner) 20 J. Malaizier (51. für Coetzee) 21 Armstrong (60. für Parkinson) 22. Ovchinnikov (41. für Ferreira)

Punkte für den Klub

Coetzee (15), Hittel (10), Mathurin (9), Vollenkemper, Liebig, Schramm, Poppmeier, Ferreira, Brenner, Barber, Rodriguez, Rehm, Malaizier (je 5), Parkinson (2)