Heidelberg. Tobende Schreie von der vollen Theodor-Heuss-Brücke und am Ufer der Neckarwiese: Beim Otto-Entenmann-Sprintcup am Samstagabend gab es kein Halten mehr! Noch erfreulicher war, dass dabei der Männerdoppelvierer der RG Heidelberg als erstes die Ziellinie überquerte. Das gegnerische Boot des HRKs kam dicht dahinter als Drittes ins Ziel. Zuvor waren seit dem frühen Morgen insgesamt 80 Rennen bei strahlendem Sonnenschein ausgetragen worden. Gerade rechtzeitig war der Sommer eingezogen für das größte ehrenamtlich organisierte Sportevent der Stadt Heidelberg.

Den ersten gemeinsamen Start hatte das neu gebildete Boot der beiden Heidelberger Rudervereine mit Helene Platten [HRK], Mia Scherer [MRV], Freya Epp [RGH], Alexandra Zawatzky [HRK] und Steuermann Paul Piroelle [HRK]. Auch wenn es für die Mannschaft an diesem Wochenende nicht für einen Sieg reichte, soll das gemeinsame Trainingsprojekt fortgesetzt werden.

Der B Junior Felix Geldbach vom HRK bekam nicht nur im Junioren Einer sondern auch im Junioren Doppelzweier die Medaille überreicht. Ein Bugball Vorsprung sicherte Helene Platten den ersten Platz im Juniorinnen Einer B.

Die Senioren des HRK freuten sich über drei Medaillen in den Kleinbooten : Lea Stocker im Senioren Einer und Jan Scholl und Lucas Gropengießer im Senioren Zweier ohne Steuermann verwiesen ihre Konkurrenten auf die hinteren Plätze. Im Offenen Zweier ohne ruderte der ehemalige Weltmeisterschaftsteilnehmer Christopher Herpel zusammen mit Lasse Antzak aus Hamburg siegessicher auf den ersten Platz. Die weiteste Anreise dürfte neben dem Hamburger der Partnerverein des HRK Societe Nautique du Perreux nahe Paris gehabt haben. In langjähriger Tradition starteten sie zusammen mit Ruderern des HRKs. Dabei siegte der vereinsgemischte Masters Männerdoppelvierer mit HRK Präsident Michael Stittgen an Bord.

Das neue Regattasprecherntrio Andreas Heintel, Till Mohr und Jara Nassar informierte die Gäste jederzeit über den Rennverlauf und Hintergründe. Nach der letztjährigen Testphase wurden in diesem Jahr alle 1000 Meter Rennen mit einer gespendeten Ampelanlage gestartet. Live Siegerbilder gab es von jeder Siegerehrung auf der Facebookseite des HRVs.

„Bissel warm war es dieses Jahr“ grinste der Vorsitzende des Heidelberger Regattaverbandes Klaus Menold am Ende der zwei Wettkampftage. Auch wenn das heiße Wetter den Ruderern und Helfern einiges abverlangte sprechen nicht zuletzt die Zahlen für sich: 682 Ruderer aus 127 Vereinen in 1082 Booten – die 83. Heidelberger Ruderregatta war wie immer ein Riesenerfolg.

Alle Siegerfotos und weitere Regatta Impressionen: Facebookseite des HRV

Fotos: Uli Hillenbrand Photography