HRK möchte mit Sieg über den SC 1880 Frankfurt Heim-Halbfinale sichern

Nach der rund zweiwöchigen Bundesligapause für den HRK, die aufgrund der Länderspielreise der DRV XV nach Kenia eingeschoben wurde, geht es für den Ruderklub am kommenden Samstag um 14 Uhr nun ans Eingemachte. Mit einem Heimsieg über den in der Rückrunde schwächelten SC 1880 Frankfurt kann der HRK noch das, nach der Hinrunde kaum für möglich gehaltene schaffen und die reguläre Saison auf dem 1. Tabellenplatz abschließen, was gleichbedeutend mit dem Heimrecht im Halbfinale ist.

Für das Team von Kapitän Kehoma Brenner, der nach seiner Roten Karte gegen Pforzheim nochmals aussetzen muss, kam die Länderspielpause zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Der HRK schien seine Glanzform aus den vergangenen Jahren wiedererlangt zu haben und hat sich nach einer Siegesserie von 6 Spielen in Folge mit Bonuspunkt vollkommen verdient an die Tabellenspitze der 1. Bundesliga Süd-West gesetzt. Die Pause galt jedoch nicht für alle Spieler – insgesamt 10 Spieler des Klubs waren Teil der DRV XV, die in Kenia den historischen Sieg bejubeln durften und nun zurück im Bundesligaalltag den Klub zum Sieg gegen Frankfurt führen sollen.

Erfreulicherweise meldet sich mit Sean Armstrong, der in Kenia ein Blitz-Comeback feierte, ein ganz wichtiger Spieler zurück im Kader und auch alle anderen 15er Nationalspieler meldeten sich am Dienstag unversehrt zurück im Klubtraining. Jörn Schröder, Nikita Ovchinnikov (beide gesperrt), Robert Hittel (Prüfungen), Benedikt Rehm (Flitterwochen) und Sebastian Ferreira (Reha) sowie sämtliche 7er Nationalspieler werden dem HRK hingegen am Samstag fehlen, was Trainer Pieter Jordaan abermals vor einige Umstellungen im Team stellen könnte.

Die Marschroute ist jedoch klar: mit einem Sieg gegen den SC 1880 Frankfurt, der nach einer starken Hinrunde im Jahr 2017 nur noch den Absteiger RC Luxemburg knapp bezwingen konnte, soll das Heimrecht im Halbfinale gesichert werden. Dort würde der Klub am 10.6 dann entweder Hannover 78 oder wie bereits im Vorjahr den SC Germania List empfangen, während der TV Pforzheim die beschwerliche Reise in die Hauptstadt zum heimstarken RK 03 Berlin antreten müsste – dort findet am 24.6 auch das Finale statt, bei dem der HRK den DM-Titel wieder zurück an den Neckar holen möchte.

2017-05-30T07:55:02+00:00