Herren übernehmen nach Sieg über Neckarsulm Tabellenführung

Der HRK bleibt in der neuen Saison ungeschlagen und konnte dank des 52:7 Auswärtssieges bei der SU Neckarsulm die Tabellenführung der 1. Bundesliga Süd/West erobern.

Die neuformierte Mannschaft des amtierenden Deutschen Meister konnte gegen die mit vielen Neuzugängen verstärkten Neckarsulmer im 2. Spiel den 2. Sieg der Saison landen. Nach einer kritischen Anfangsphase, in der der HRK große Teile in der Verteidigung verbrachte, drückte der Meister den Gastgebern immer mehr seinen Stempel auf und konnte bereits mit der 28:7 Halbzeitführung nach Versuchen von S. Liebig, Fraser, M. Liebig und Barber den offensiven Bonuspunkt sichern.

In der 2. Halbzeit dominierte der Klub weiter in den Standardsituationen und konnte so ein ums andere Mal gefährliche Angriffe mit der spielfreudigen Hintermannschaft erfolgreich abschließen. Insgesamt kam der Klub zu 4 weiteren Versuchen durch Lammers, L. Malaizier, Schröder und S. Liebig schraubten so das Ergebnis auf den 52:7 Endstand. Dabei hinterließen die eingewechselten Spieler einen starken Eindruck.

Trainer Pieter Jordaan zeigte sich nach der Partie äußerst zufrieden. „Wir haben unsere Fehler aus dem ersten Spiel abgestellt und unseren Spielplan hervorragend umgesetzt. Die Verteidigung war bis auf eine Unachtsamkeit wieder unsere große Stärke und selbst in Unterzahl waren wir weiter die spielbestimmende Mannschaft. Jetzt haben wir fast 3 Wochen Zeit, um weiter an den Feinheiten zu arbeiten und den nächsten Schritt nach vorne zu machen.“

Die Leistung gegen Neckarsulm macht für die kommenden Aufgaben vor allem vor dem Hintergrund Mut, dass mit Timo Vollenkemper, Patrick Schliwa, Niklas Hohl und Julio Rodriguez gleich vier absolute Leistungsträger wieder im Kader stehen werden und auch Benedikt Rehm nach seinem Urlaub wieder voll in den Trainingsbetrieb einsteigen wird. Am 29. September wartet dann der vor allem dank der zahlreichen HRK-Neuzugängen wiedererstarke SC 1880 Frankfurt im Spitzenspiel der Rugbybundesliga.

So spielte der Klub

1 Schröder (72. Roth) 2 Barber (55. Kleebauer) 3 Zeiler (40. Rehm) 4 Fraser (75. Keuper) 5 Michels 6 Ulka (72. Laidig) 7 Schmidt (65. Biskupek) 8 Ovchinnikov 9 Armstrong 10 M. Liebig 11 Reincke 12 S. Liebig 13 Lammers 14 L. Malaizier (70. Klatt) 15 Gantz

16 Kleebauer 17 Roth 18 Keuper 19 Biskupek 20 Rehm 21 Laidig 22 Klatt

The Dubliner Man of the Match
Jörn Schröder

Punkte für den Klub
S. Liebig (22) Schröder (5) L. Malaizier (5) M. Liebig (5) Fraser (5) Lammers (5) Barber (5)

2018-09-09T13:17:26+00:00