Sam Vasquez-Fischer klopft an nationaler Spitze an

Am Pfingstwochenende ruderte Sam Fischer auf den zweiten Platz bei der internationalen Juniorenregatta in Köln.

Der 17-Jährige A-Junior sitzt in dieser Saison in einem neu gegründeten leichten Junioren Vierer ohne Steuermann mit Ruderern aus Mannheim und Worms. Nachdem die Mannschaft bereits gute Ergebnisse auf der internationalen Juniorenregatta in München vor zwei Wochen eingefahren hatte,  waren die Erwartungen an die Rennen in Köln hoch. Im Vorlauf am Samstag erreichten das Boot aus der Rhein-Neckar Region den zweiten Platz hinter der Renngemeinschaft aus Berlin und zog damit in das A-Finale am Sonntag ein. „Am Sonntag ging es nicht nur um den Sieg in Köln, sondern auch darum, sich als starke Mannschaft für die Achterbildung anzubieten. Auf den Deutschen Junioren Meisterschaften in vier Wochen wollen wir nämlich nicht nur im Vierer ohne Steuermann sondern auch im Achter um den Meistertitel kämpfen!“ äußerte sich Sam kurz vor dem Rennen. Mit diesem Ziel vor Augen ging die Mannschaft am Sonntag auf die 2000 Meter lange Strecke. Nach 500 Metern führte die Mannschaft das Feld an. Aber ihre starken Konkurrenten aus Berlin ließen nicht locker und so lieferten sich die beiden Boote fast 1000 Meter lang einen packenden Bord an Bord Kampf. Die Renngemeinschaft mit Sam an Bord versuchte immer wieder durch Zwischenspurts die Konkurrenz fernzuhalten. Am Ende mussten sie sich jedoch geschlagen geben und überquerten mit etwas mehr als einer Sekunde Abstand als zweites von insgesamt elf Booten die Ziellinie. Mit zwei neuen Angeboten für die Achtermannschaften und neuer Motivation im Boot kehrten die Ruderer am Sonntagabend zurück nach Heidelberg.

Das restliche Junioren Team des HRK nahm an der regionalen Pfingstregatta in Gießen teil und freute sich über acht Siege: Fiona Hoffmann im leichten Juniorinnen Einer B (an beiden Tagen), Annalena Garleff im Juniorinnen Einer B, Linus Göhring und Julian Koch im Junioren Doppelzweier B, Jacob Platten, Julian Koch, Linus Göhring, Jabob Deibser und Steuermann Paul Piroelle im Junioren Doppelvierer mit Steuermann B, Alexandra Zawatzky im leichten Juniorinnen Einer A und Gisela Makowski im Masters Frauen Einer (an beiden Tagen).

Titelbild: Detlef Seib

2018-05-23T16:57:06+00:00