HRK reist mit Selbstvertrauen nach Lissabon

Der Heidelberger RK möchte im letzten Vorrundenspiel des Continental Shield Wettbewerbes mit einem Sieg über den portugiesischen Meister CDUL Rugby den Halbfinaleinzug perfekt machen, ist aufgrund des ungewöhnlichen Wettbewerbssystems dafür allerdings auf die Schützenhilfe des italienischen Meisters Pataro Calvisano angewiesen.

Für den Heidelberger Ruderklub wird es am Samstag um 15 Uhr im Universitätsstadion Lissabons gegen CDUL Rugby ernst. Nur ein Sieg, am besten mit Bonuspunkt, kann die Chancen auf den 2. Platz der Gruppe A wahren, womit der HRK erstmals in das Halbfinale des Qualifikationswettbewerbes für den European Challenge Cup einziehen würde. Härtester Konkurrent um diesen begehrten Platz ist der italienische Erstligist Femi-CZ Rugby Rovigo, der bei seinem Auswärtsspiel gegen Calvisano nicht mehr als einen Punkt holen darf. Das Heimspiel in der italienischen Liga gewann Rovigo vor gerade einmal drei Wochen noch mit 23:20.

Potgieter warnt vor spielstarken Portugiesen

HRK-Trainer Kobus Potgieter blickt der Partie am Wochenende mit Zuversicht entgegen, warnt jedoch eindringlich davor den portugiesischen Meister zu unterschätzen: „Wir haben die Spiele der Portugiesen sehr genau analysiert und dürfen uns von den zwei deutlichen Vorrundenniederlagen, bei denen sie jeweils sehr lange gut im Spiel waren, nicht täuschen lassen. Sie verfügen über eine äußerst spielstarke Mannschaft gespickt mit portugiesischen Nationalspielern, die es mögen aus allen Lagen anzugreifen. Natürlich ist ein Bonuspunktsieg für uns wichtig, allerdings müssen wir auch in diesem Spiel von Schritt zu Schritt denken und individuell unsere Aufgaben erledigen. Wenn wir das machen, wird sich auch das richtige Ergebnis einstellen. Das haben wir diese Saison bereits mehrmals eindrucksvoll bewiesen. “

Für die „Mission Halbfinale“ kann Potgieter am Samstag dabei aus dem Vollen schöpfen. Zwar konnte eine ganze Reihe angeschlagener Spieler wie Ray Parkinson, Jaco Otto, Steffen Liebig und Marcel Coetzee die Woche nur eingeschränkt trainieren, zum Wochenende werden all diese Spieler aber wieder einsatzbereit sein, um mit einem Sieg den historischen Einzug ins Halbfinale doch noch möglich zu machen.

Kader für Lissabon

Jörn Schröder, Thore Schmidt, Antony Dickinson, Samy Füchsel, Mark Fairhurst, Paul Schüle, Timo Vollenkemper, Michael Poppmeier, Dasch Barber, Julio Rodriguez, Marcel Henn, Jacobus Otto, Luis Ball, Sebastian Ferreira, Jarrid Els, Sean Armstrong, Hagen Schulte, Raynor Parkinson, Steffen Liebig, Pierre Mathurin, Marcel Coetzee, Nikolai Klewinghaus, Ayron Schramm, Felix Lammers, Wynston Cameron Dow, Donovan O’Grady

2017-12-14T13:14:04+00:00