Der Klub reist zum Vize-Meister nach Pforzheim

Für die Herren des Ruderklubs geht es in diesen Tagen Schlag auf Schlag. Nach dem packenden 36:29 Sieg über den SC 1880 Frankfurt wartet mit dem TV Pforzheim binnen 96 Stunden der zweite Härtetest in der Bundesligasaison 17/18.

Im einzigen Training der Woche stand für den Klub vor allem die Analyse der vielen kleinen Fehler auf dem Programm, die anstatt eines komfortablen Sieges nach 28:10 Führung eine kleine Zitterpartie gegen starke Frankfurter verursachten. Personell ist der Klub aber weiterhin angeschlagen. So fällt Jarrid Els aufgrund einer am Samstag erlittenen Fußverletzung die nächsten 3-4 Wochen aus, während Jaco Otto (Rotsperre) und Jörn Schröder (Schnittwunde am Knie) im Sturm schmerzlich vermisst werden. Bei den Spielmachern Sean Armstrong und Raynor Parkinsonen besteht hingegen Hoffnung auf einen Kurzeinsatz und mit Niklas Hohl verstärkt ein 7er Nationalspieler den Klub, der in der gegen Frankfurt überzeugenden Hintermannschaft vielseitig eingesetzt werden kann. Michael Poppmeier kommt nach überstandener Hüftverletzung ebenfalls für einen Einsatz in Frage, wenn auch nicht über die vollen 80 Minuten.

„Nach schwachem Start mit zwei Niederlagen gegen die RGH und Frankfurt haben sich die Pforzheimer nun wieder gefangen und sind zurück zu ihrer alten Stärke. Wenn wir am Mittwoch als Sieger vom Platz gehen wollen müssen wir uns deutlich steigern und über 80 Minuten konzentriert agieren, was wir gegen Frankfurt nur 60 Minuten getan haben und am Ende fast noch für unsere Nachlässigkeit bestraft worden wären“ so HRK Trainer Pieter Jordaan vor dem 6. Spiel in 4 Wochen für den Klub.

Den Abschluss der englischen Woche bildet für den Klub der Rückrundenstart gegen den SC Neuenheim, welche man zum Start der Saison mit 125:10 deutlich bezwingen konnte.

2017-10-30T19:23:07+00:00