Lisa Gufleisch rudert ins A Finale der U 19 Ruder Wetmeisterschaft !

HRK freut sich mit Lisa über Platz 6

Bei den diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften waren 59 Nationen in 258 Boote mit 742 Athleten vertreten. Die deutsche Delegation war mit 49 Athleten aus dem ganzen Bundesgebiet angereist und stellte in allen Bootsklassen eine Mannschaft.

Lisa und ihr Trainer Tobias Schuhmacher waren guter Dinge nach Litauen gereist, denn die Einerfahrerin konnte ihre Leistung in den Wochen vor der Weltmeisterschaft nochmal ordentlich steigern. Ehrgeizig und fokussiert startete Lisa. Ein souveräner Platz 2 im Vorlauf, Platz 1 im Viertelfinale, Platz 3 im Halbfinale, nach drei Rennen stand fest, dass die Heidelbergerin Lisa Gutfleisch es tatsächlich ins A Finale der Junioren Weltmeisterschaft in Trakai (Litauen) geschafft hatte.

Mit ihr fieberte natürlich ihr Heimatverein, der Heidelberger Ruderklub.

Was war das für ein Jahr für Lisa Gutfleisch! Deutsche Juniorenmeisterin im Einer auf der olympischen Regattastrecke von 1972, Silber auf der Europameisterschaft im Juniorinnen Doppelvierer in Krefeld und vom 2.8.- 6.8.2017 die Teilnahme an derRuder Weltmeisterschaft in Trakai. Dass Lisa auch ihre Schulkarriere mit dem Abitur beendete, fast schon Nebensache!

Lag Lisa im Viertelfinale schon nach 1000m zwei Längen vor Ihrer Konkurrenz und ruderte kraftvoll dem Ziel entgegen, wurde es im Halbfinale schon schwieriger. Lisa Gutfleisch ging zunächst in Führung, musste aber nach der Streckenhälfte Megan Hancock (Südafrika) und der Belgierin Caitlin Govaert den Vortritt lassen.

Im Finale lagen dann Hancock auf Bahn 4, Govaert auf Bahn 5, Lisa Gutfleisch auf Bahn 1. 08:07,87 dauerte das Rennen. Den Kampf um Gold und Silber trugen Ester Briz Zamorando aus Spanien und Megan Hancock untereinander aus. Lisa hatte bereits auf der ersten Streckenhälfte Schwierigkeiten das hohe Tempo der Konkurrenz mitzufahren. Lisa kämpfte sich kurzzeitig auf Platz vier.  doch die Konkurrenz im Finallauf war stark. Einen  besonders spannenden Kampf lieferte sich Gutfleisch mit ihrerer Konkurrentin aus Schweden, die bei 1000 Metern gerade einmal eine Zehntel Sekunde Vorsprung hatte. Auf den letzten 500 Metern erhöhte Gutfleisch nochmals die Schlagzahl und versuchte immer wieder an der Konkurrentin vorbeizuziehen.

Im Ziel fehlte eine halbe Luftkastenlänge auf den fünften Platz. „Mir war klar, dass ich auf besonders schwere Konkurrentinnen treffen werde. Ich habe die ganze Strecke versucht die Schwedin anzugreifen, aber am Ende hat es leider nicht gereicht. Dennoch bin ich mit dem Rennen zufrieden. Mehr war heute einfach nicht drin!“ äußerte sich Gutfleisch nach dem Wettkampf. Auch ihr Trainer Tobias Schuhmacher blickt zufrieden auf die erste Weltmeisterschaftsteilnahme seiner Athletin.

Aus dem ursprünglich 29 Bootefeld erreichte Lisa am Ende Platz 6 im Juniorinnen Einer.

Vizepräsident Sport des HRK, Thomas Palm, ist stolz auf die Ausnahmeathletin des Klubs. « Lisa hat in den letzten 10 Monaten eine enorme Entwicklung durchlaufen und sich geduldig, ausdauernd und zielorientiert physisch und mental auf Weltniveau gebracht, ohne den Spaß und die Lockerheit am Sport zu verlieren. Für mich phänomenal. Nun hat sie Platz 6 erreicht und ich drücke ihr die Daumen für ihre nächste Lebensetappe1 ! »

Der Heidelberger Ruderklub empfängt seine Weltmeisterschaftsteilnehmerin am Mittwochabend mit einem offiziellen Empfang im Bootshaus. Es ist gleichzeitig auch ein Abschied, denn Lisa hat durch ihre sportlichen Erfolge ein Stipendium an der Washington State University, Pullman (USA) erhalten, wo sie ab diesem Herbst studieren und rudern wird. Gleich zwei Gründe für den HRK seine Lisa zu feiern !

2017-08-13T20:33:30+00:00