HRK mit erstem Sieg beim European Challenge Cup Qualifier

Das Team von Trainer-Duo Potgieter/Jordaan war aufgrund der fehlenden 7’s Nationalspieler, die sich momentan in Fiji auf die Coral Coast 7’s vorbereiten, und einiger weiteren Verletzten stark dezimiert nach Belgien gereist. Trotzdem war das Ziel von Anfang an klar : der erste Sieg im Challenge Cup in diesem Jahr. Die fehlenden Stammkräfte gaben einigen jungen Spielern, wie Robert Lehmann oder  Justin Caracciolo die Chance sich auf der internationalen Bühne zu beweisen und weiter Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln.

Allerdings begann das Spiel alles andere als gut, als die Belgier nach einem Fehlpass bereits nach 2 Minuten mit 5:0 in Führung gingen. Die Jungs vom HRK zeigten sich wenig beeindruckt vom schnellen Rückstand und schlugen bereits in der 5. Spielminute mit ihrem ersten Versuch zurück, den der an diesem Tag hervorragend aufgelegte Kicker Mark Sztyndera vervollständigte. Der Dendermonde Rugby Club konnte in der Folge noch einmal kurzzeitig durch einen Straftritt mit 8:7 in Führung gehen bevor das starke Stürmerspiel der Heidelberg das Spielgeschehen übernahm. Eine Reihe von starken Durchbrüchen angeführt vom wiedergenesenden Sean Armstrong führten zu einer 21:8 Führung nach knapp 30 Minuten. In den letzten 10 Minuten vor der Pause verlor der HRK ein wenig den Faden und brachte mit einem Versuch kurz vor der Halbzeit den Gegner wieder ins Spiel. Es ging mit einem Halbzeitstand von 21:13 in die Kabinen.

Durch den Versuch kurz vor der Halbzeit und die zahlreichen Heimfans kam das Team aus Dendermonde hoch motiviert zurück auf den Platz, allerdings hatten die Heidelberger die Halbzeitansprache von Trainer Potgieter verstanden und kamen zurück zu ihrem dominierenden Stürmerspiel, welches ihnen nach 48 Minuten eine 28:13 Führung durch Kapitän Michael Poppmeier brachte. Von nun an hatte der HRK das Spiel im Griff und nur einige Unachtsamkeiten  innerhalb der gegnerischen 22 verhinderten eine höhere Führung. Die Belgier konnten noch einmal durch einen Straftritt verkürzen bevor der Heidelberger Sturm ein Gedränge über die Linie schob und Timo Vollenkemper den Ball zum 33:16 Endstand ablegte.

 

So spielte der Klub

1.Jörn Schröder 2.Chris Kleebauer 3.Antony Dickinson 4.Julio Rodriguez 5 Michael Poppmeier 6.Thore Schmidt 7.Kehoma Brenner 8.Timo Vollenkemper 9.Sean Armstrong 10.Oliver Paine 11.Sebastian Robl 12.Mark Sztyndera 13 Jarrod Saul 14.Felix Lammers 15.Raffael Pyrasch

16.Loris Geibel 17.Chris Howells 18.Justin Caracciolo 19.Felix Martel 20.Robert Lehmann 21.Tom Behrent

2017-04-27T16:07:06+00:00