HRK möchte gegen Dendermonde ersten Sieg im EPCR-Qualifier landen

Für die Spieler des HRK geht es nach einer kurzen Winterpause am kommenden Wochenende direkt mit einem sportlichen Härtetest los. Im letzten Spiel des European Challenge Cup Qualifiers möchte das Team von Trainer Kobus Potgieter gegen den bisher ebenfalls sieglosen belgischen Meister Dendermonde den ersten Sieg der Saison erzielen. Das Spiel ist für die Nationalspieler zugleich der letzte Härtetest vor der anstehenden WM-Qualifikation.

Nach den bisher enttäuschenden Ergebnissen mit Niederlagen gegen Calvisano, Krasny Yar und Petrarca Padova, möchte der Klub nun endlich an die guten Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen und sich mit einem Sieg aus der Qualifikationsrunde verabschieden. Dabei muss das Trainerduo Potgieter/Jordaan allerdings auf die Dienste der 7er Nationalspieler Otto, Els, Ferreira, Parkinson, Liebig, Buckman, von Grumbkow, Aounallah und Coetzee verzichten. Dies bietet zugleich jedoch auch die Chance für viele Nachwuchsspieler, wie beispielsweise Nico Windemuth und Justin Carriciollo, sich zu beweisen und für höhere Aufgaben zu empfehlen. Außerdem fehlt mit Hakler Dale Garner ein weiterer wichtiger Stammspieler.

Positiv sind hingegen die Meldungen aus dem HRK-Lazarett. So stehen die Nationalspieler Mathurin, Poppmeier und Armstrong, der nach fast 4 Monaten Verletzungspause sein Comeback feiert, im vorläufigen Kader und werden dem Team mit ihrer Klasse Stabilität verleihen.

Der erweiterte Kader des HRK

Kehoma Brenner, Robert Lehmann, Rob May, Felix Martel, Ollie Paine, Tom Behrendt, Rafael Pyrasch, Antony Dickinson, Sebastian Robl, Jarrod Saul, Mark Sztyndera, Jörn Schröder, Loris Geibel, Chris Howells, Daniel Koch, Chris Kleebauer, Timo Vollenkemper, Felix Lammers, Julio Rodriguez, Nico Windemuth, Sean Armstrong, Pierre Mathurin, Michael Poppmeier, Justin Carriciollo, Vincent Spieß, Carlos Soteras-Merz

 

2017-04-24T14:43:48+00:00