HRK möchte mit Sieg über Petrarca in die Winterpause

Der Abschluss des Rugbyjahres 2016 hält für die deutschen Rugbyfans noch einmal einen echten Leckerbissen parat. Am Samstag um 14.30 Uhr empfängt der Deutsche Vize-Meister den italienischen Spitzenklub und aktuellen Tabellenzweiten der „Eccelenza“ Petrarca Padova zum vorletzten Gruppenspiel in der Qualifikation zum European Rugby Challenge Cup.

Das Team vom Trainerduo Kobus Potgieter und Pieter Jordaan hat sich zum Jahresabschluss noch einmal viel vorgenommen, verliefen die beiden ersten Spiel der diesjährigen Qualifikation doch alles andere als nach Plan. Vor allem im angeordneten Gedränge konnte man in den bisherigen Begegnungen gegen Calvisano und Krasny Yar nicht überzeugen. Dies sei aber auch Teil eines wichtigen Lernprozesses, der durch den Abgang der international erprobten 1. Reihe um Widiker, Füchsel und Zeiler nun in die Wege geleitet wurde.

Trotz der letztendlich klaren Niederlage gegen Krasny Yar zeigte sich Potgieter nach der Niederlage nicht gänzlich unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. „Wir wollen auf die gute kämpferische Leistung gegen Krasny Yar aufbauen und haben aus unseren Fehlern die richtigen Schlüsse gezogen, um gegen die Italiener mit mehr Ballbesitz den entsprechenden Druck ausüben zu können. 38%  Ballbesitz waren vergangenes Wochenende einfach zu wenig. Wir haben aber auch gesehen, dass wenn wir den Ball haben, wir sehr gefährlich sein können“ so Potgieter vor dem Kräftemessen mit Petrarca Rugby.

Dabei kann der HRK wieder auf Nationalspieler Jaco Otto zurückgreifen, der nach seiner Verschnaufpause am vergangenen Wochenende auf seinen Einsatz brennt und sowohl in Angriff- und Verteidigung eine deutliche Verstärkung darstellt. Außerdem könnte Marcel Coetzee, der gegen Russland aufgrund einer Fußverletzung nicht im Kader stand, sein internationales Debüt für den HRK auf der Innendreiviertelposition feiern, sofern er beschwerdefrei durch die Trainingswoche kommt. Er wird den verletzten Anjo Buckman (Achillessehne) ersetzen. Zurück im Kader ist zudem Jarrod Saul, der in der Hintermannschaft vielseitig einsetzbar ist.

Der erweiterte Kader des HRK

Harris Aounallah, Kehoma Brenner, Robert Lehmann, Rob May, Felix Martel, Ollie Paine, Tom Behrendt, Raynor Parkinson, Rafael Pyrasch, Antony Dickinson, Sebastian Robl Jarrid Els, Jarrod Saul, Sebastian Ferreira, Mark Sztyndera, Dale Garner, Jörn Schröder, Loris Geibel, Chris Howells, Daniel Koch, Jaco Otto, Chris Kleebauer, Timo Vollenkemper, Clemens von Grumbkow, Marcel Coetzee, Felix Lammers

2017-04-24T14:44:58+00:00